Sehr kurze Geschichte des Klosters:


Das Kloster wurde 1095 gegründet.
Die Schutzpatrone sind St. Ulrich (ehemals Bischof von Augsburg ; um 950) und Afra, eine Märtyrerin aus der Augsburger Römerzeit.

1196 kamen Benediktiner nach Neresheim.

Um 1770 entstand die heutige Kirche - nach den Plänen Balthasar Neumanns.
Fresken: Martin Knoller
Innenausstattung: Thomas Schaidhauf

1802 endete vorerst das 700-jährige Bestehen des Klosters - mehr als 100 Jahre ohne klösterliches Leben folgten.

Aus Prag vertriebene Benediktinermönche besiedelten 1919 den Ulrichsberg und 1927 wurde das Kloster mit allen Gebäuden von den Grafen von Thurn und Taxis an die Mönche zurückgegeben.
Die Geschichte der Neresheimer Abtei



zurück zur
Neresheim-Hauptseite
: