Neresheimer Klosterkirche
Smartphone-Fassung




Kurze Beschreibung:

Um 1740 wurde ein Neubau der Kirche nötig, da die erst 1695 barockisierte Basilika zu klein wurde und auch die Bausubstanz Mängel zeigte. Balthasar Neumann wurden die Planungsaufgaben übergeben.

1750 (am Fest des hl. Ulrich) erfolgte die Grundsteinlegung. Bereits im August 1753 starb Balthasar Neumann. Es folgte eine Weiterführung der Bautätigkeit nach Neumanns Plänen.
Auch die Fassade wurde im großen und ganzen nach Neumanns Plänen (bis zum Dreiecksgiebel) erstellt. 1767 wurden die Plastiken geschaffen.
Die Einsegnung erfolgte 1777.
Erst 1791 bis 1793 wurde über dem Dreiecksgiebel ein 9m hohes Frontispiz errichtet. Mit Girlanden und Vasen wurde es im klassizistischen Stil erbaut. Die Höherführung des Daches über die Mittelkuppel hinweg zwang zu diesem Aufbau.

Die Fresken malte Martin Knoller in den Jahren 1770 bis 1775.

Thomas Schaidhauf schuf die sonstige Innendekoration.